Squashschläger Test

Squash ist ein Sport dem man zu zweit (Einzel) oder auch zu viert (Doppel) spielen kann. Diese schnelle und dynamische Sportart lebt von der Schnelligkeit, der Ausdauer und vor allem der Reaktion der Spieler. Wer in den Squashsport einsteigen möchte, sollte auf ein gutes Equipment Wert legen. Neben einer hochwertigen Kleidung und bequemen Schuhen, spielt natürlich der passende Schläger im Test eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg im Spiel und die Steigerung des Fitnesslevels. Beim Kauf eines Squashschlägers sollte man auf folgende Merkmale achten:

  • das Material des Schlägers
  • das Gewicht
  • die Besaitung
  • die Griffstärke
  • das Griffband
  • die Balance

Gute Squashschläger in unserem Test wiegen zwischen 130 Gramm und maximal 250 Gramm. Je schwerer der Squashschläger ist, desto schneller kommt es beim Spieler zu Ermüdungserscheinungen. Im Schnitt wiegt ein Squashschläger so um die 180 Gramm. Bei der Balance wird unterschieden zwischen Kopflastig, ausgewogen oder grifflastig. Schläger mit einer grifflastigen Balance sind schneller und lassen ich besser manövrieren. Wer auf einen kraftvollen Angriff Wert legt, entscheidet sich für eine kopflastigen Schläger. Allrounder entscheiden sich für einen getesteten Squashschläger mit einer ausgewogenen Balance, da diese einen bildet. Die Besaitung hängt sehr vom Können des Spielers ab. Je härter die Besaitung desto schwerer lässt sich der Ball kontrollieren. Die Griffstärke ist individuell zu bestimmen. Ein kleinerer Griff lässt die Kontrolle über das Handgelenk besser zu. Im Zweifel zu einem kleinen Griff zu raten, da dieser durch das Griffband eventuell verstärkt werden kann.

Was zeichnen Squashschläger im Test aus?

Die Squashschläger im Test zeichnen sich durch ein leichtes Material und einem Griff, der gut in der Hand liegt aus. Die stabile und hochwertige Verarbeitung zieht sich durch alle Modelle unserem Test. Außerdem wird auf unterschiedliche Spieltypen eingegangen.

  • Dunlop Squashschläger Blackstorm Supreme
    • Gewicht: 137 Gramm
    • Besaitung: 16 x 19
    • Schlägerfläche: 510 cm²
    • Leicht grifflastig

Mehr Sicherheit und ein fehlerverzeihendes Spiel ist mit dem Dunlop Squashschläger Blackstorm Supreme im Test garantiert. Eine überaus leichte Grifflastigkeit sorgt für eine höhere Beweglichkeit. Der große Schlägerkopf garantiert einen größeren Sweetspot.

  • HEAD Squashschläger Liqudemetal Power Pro
    • Gewicht: 145 Gramm
    • Besaitung: 14 x 18
    • Schlägerfläche: 525 cm²

Der getestete HEAD Squashschläger Liqudemetal Power Pro sorgt mit seinem niedrigen Gewicht für ein dominierendes Spiel mit mehr Power. Die Schlägerfläche von 525 cm² garantiert eine hohe Kontrolle über den Ball. Das Material Liqudemetal gewährleistet die uneingeschränkte Beweglichkeit und Leichtigkeit im Spiel.

  • Oliver Squash Racket Sputnik 3
    • Gewicht: 120 Gramm
    • Kopfgröße: 495 cm²
    • Saite: Oliver Saite MX-1 F8
    • Balance: ausgewogen
    • Material: Metacarbon

Der Oliver Squash Racket Sputnik 3 verfügt über eine einzigartige Kombination von hochwertigen Materialien, die dem Schläger darüber hinaus auch noch eine hohe Belastbarkeit erlauben. Die verbesserte Power sowie das einfache Handling zeichnen diesen Squashschläger im Test aus.

  • Prince EX03 Pro Tour Squashschläger
    • Gewicht: 145 Gramm
    • Kopfgröße: 464 cm²
    • Saite: Super Gut 17
    • Griffband: Microzorb Indoor
    • Balance: leicht Kopflastig
    • Material: Graphite Extreme / Titanium

Der getestete Prince EX03 Pro Tour Squashschläger sorgt für einen ausgezeichneten Komfort im Spiel. Der Arm des Sportlers wird durch die Saite sehr gut geschont und störende Vibrationen werden weggefiltert. Der Squashschläger hat seinen Schwerpunkt im Griff, wodurch die Stabilität erhöht wird.

  • Tecnifibre Squashschläger Dynergy 117
    • Gewicht: 117 Gramm
    • Schlagfläche: 490 cm²
    • Besaitung: 14 x 18
    • Material: Graphite Black Wave

Mit dem Tecnifibre Squashschläger Dynergy 117 im Test ist den Herstellern ein sehr gutes Produkt gelungen. Relativ neu am Markt ist das Material Graphite Black Wave, welches für eine ausgezeichnete Ballkontrolle zuständig ist. Die Kraftübertragung auf den Ball wird darüber hinaus auch noch einmal verstärkt. Die eingesetzte Flexarm-Technologie sorgt für eine Reduktion von Schocks und Vibrationen auf den Arm, wodurch der Komfort gesteigert wird.

  • UnSquashable Squashschläger Y Tec 7000 C4 2013
    • Gewicht: 160 Gramm Besaitung: US 600
    • Technologie: MPZ

Der getestete UnSquashable Squashschläger Y Tec 7000 C4 2013 sorgt im Test für gute Noten im Bereich offensiver Kraftübertragung. Dafür wird die Mega Power Zone eingesetzt und ein größerer Sweetspor erreicht. Die Kombination der Materialien Zytex / Carbon 4 ermöglichen die Herstellung stabilerer Schläger.

  • Wilson ONEFORTY BLX Squashschläger
    • Gewicht: 140 Gramm
    • Besaitung: 12 x 18
    • Technologie: BLX
    • Schlägerfläche: 497 cm²

Fehlerverzeihend kristallisiert sich der Wilson ONEFORTY BLX Squashschläger im Test heraus. Ebenso ist eine deutliche Reduktion unerwünschter Vibrationen zu bemerken. Ein höheres Ballgefühl, Kraft und ein erhöhter Komfort werden durch die genaue Werksbesaitung erzielt.

  • VICTOR – International Squashschläger Red Jet XT-A
    • Gewicht: 209 Gramm
    • Besaitung: multifile Kunstsaite
    • Technologie: BLX
    • Kopfform: Bridge

Dieser Victor Squashschläger im Test ist das ideale Racket für Einsteiger. Der haltbare Schläger mit mulitfiler Kunstsaite gibt dem Einsteiger die nötige Sicherheit und verzeiht anfängliche Spielfehler. Viel Power und ein kontrolliertes Spiel ist mit diesem Schläger gegeben.

Preis der Squashschläger im Test

Gerade im Squashsport muss nicht viel Geld ausgegeben werden. Ab 22 Euro kann der Freizeitsportler bereits einen soliden Squashschläger erwerben. Die Modelle in unserem Test gehen bis zu einer Preisspanne von ca. 120 Euro. Das Preis-Leistungsverhältnis der Squashschläger ist angesichts der eingesetzten Materialien sehr gut. Wer sich in diesem Sport weiterentwickeln möchte, vertraut lieber einem Modell 100 Euro und mehr.

Fazit

Squashschläger in unserem Test unterstützen jeden Spielertyp. Einsteiger sollten sich zutrauen mit besseren Modellen auf dem Platz zu gehen. Auch die mentale Einstellung wird bei der Herstellung der Squashschläger berücksichtigt. So wird ein aggressiver Ton beim durchziehen des Schlägers erzeugt, auch wenn der Schlag gar nicht so hart war. Dadurch wird der Gegner bereits unter Druck gesetzt. Die verschiedenen Kopfformen der Squashschläger in unserem Test gewährleisten ein sicheres Treffen des Balles und verzeihen dem Spieler so manchen Fehler. Die Griffe aller Modelle liegen sehr gut in der Hand und sorgen für einen regelmäßigen Abtransport des Schweißes. Das leichte Material der Squashschläger und das daraus resultierende geringe Eigengewicht sorgen für eine bessere Kraftübertragung auf den Ball. Dadurch vergrößert sich der Sweetspot. Die Besaitung, welche vom Werk geliefert wird, sorgt für einen hohen Trampolineffekt und gewährleistet eine gute Kontrolle über den Ball.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑